MEHR INFOS Weiterhin eine sichere, professionelle
und schnelle Lieferung in Zeiten von Covid-19.
Mehr Infos gibt es hier.

Expat Blog

Möblierte Vermietung auf Zeit: Mietpreisbremse

| November 9, 2020

Die Mietpreisbremse: Was Vermieter zum Thema möbliertes Vermieten auf Zeit wissen müssen

Von Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München bis Stuttgart wohnen und arbeiten heute viele Menschen flexibel – Studenten, Wochenendpendler und Kurzzeitbeschäftigte. Die Nachfrage nach möblierten Wohnungen steigt deshalb rasant, und ein Ende ist nicht in Sicht.

 

Wer möbliert und befristet vermietet, kann diese Nachfrage decken und sogar höhere Mieten verlangen. Viele Vermieter schrecken jedoch vor den hohen Anschaffungskosten für neue Möbel zurück. Zudem herrscht wegen immer neuer Bestimmungen große Unsicherheit zum Thema Mietpreisbremse.

Wir von Lyght Living klären Sie über die Mietpreisbremse auf und zeigen Ihnen die Vorteile, die Mietmöbel bei der Möblierung einer Mietwohnung auf Zeit bieten.

Warum gibt es eine Mietpreisbremse?

Die Nachfrage nach Mietwohnungen in deutschen Ballungszentren steigt – und mit ihr die Mieten. Um den Wohnungsmarkt zu entspannen, hat der Bund 2015 das Mietrechtsnovellierungsgesetz eingeführt: die sog. Mietpreisbremse. Sie wurde zuletzt im Februar 2020 angepasst und soll wieder in fünf Jahren anhand von Kriterien wie Mietentwicklung und Mietbelastung geprüft werden.

Bitte beachten Sie: Die Mietpreisbremse darf nicht mit dem sog. Mietendeckel verwechselt werden, der nur in Berlin gilt.

loungemöbel für büro mieten

Was regelt die Mietpreisbremse?

Kurz und knapp: Die Miete darf bei der Wiedervermietung maximal 10 Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete liegen. Die Mietpreisbremse gilt aber nur in Gebieten mit angespanntem Wohnungsmarkt. Welche das sind, bestimmen die einzelnen Bundesländer.

Eine wichtige Ausnahme: Wohnen auf Zeit

Die Mietpreisbremse sieht jedoch eine Reihe von Ausnahmen vor. Die für Sie wichtigste: Ein Wohnraum, „der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet ist“, ist laut BGB von der Mietpreisbremse ausgenommen.

Das sind gute Nachrichten. Denn die Ausnahme erlaubt Ihnen als Vermieter, die Zusatzkosten für eine möblierte Wohnung auf Zeit zu decken und auf die Monatsmiete aufzuschlagen. Welcher Möblierungszuschlag angemessen ist, hängt von Alter und Wert der Möbel ab. Neue und hochwertige Möbel sind naturgemäß wertvoller und haben einen höheren Zuschlag zur Folge.

Bitte beachten Sie: Bei möblierten Wohnungen, die unbefristet vermietet werden, greift diese Ausnahme nicht.

Mit Mietmöbeln rechtssicher vermieten

Da die Mietpreisbremse für möblierte Wohnungen auf Zeit nicht gilt, können Sie die Kosten für neue Möbel transparent, fair und rechtssicher auf den Mietpreis aufschlagen. Der Kauf einer neuen Wohnungseinrichtung stellt aber eine beträchtliche Investition dar. Erschwerend kommt hinzu, dass gekauftes Mobiliar langwierig über Jahre abgeschrieben werden muss.

Anders bei Mietmöbeln: Die monatlichen Raten können sofort abgeschrieben werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass durch den flexiblen Austausch von Einrichtungsgegenständen eine konstant hohe Qualität Ihrer Wohnung auch in Zukunft gewährleistet werden kann. Und sollten Ihnen oder Ihrem Mieter die Möbel nicht gefallen, können diese einfach und schnell ausgetauscht werden.

Lyght Living - Furniture Leasing

Immer mehr Wohnungen und Häuser in Deutschland werden in Zukunft möbliert vermietet werden.Wir von Lyght Living furniture leasing unterstützen Betreiber und Eigentümer von Wohnungen, Mikroapartments und Studentenwohnheimen bei der rechtssicheren Möblierung von Wohnungen.

Weitere Artikel

Author

Heiko Neuhausen

Rechtsanwalt und Partner der Sozietät

Neuhausen furnitue leasing

Rechtsanwälte Bauer & Kollegen

Kaiserstraße 47

60329 Frankfurt am Main

Telefon: 069 – 15 39 21 3 – 0

[email protected]

Hauptarbeitsgebiete:

  • Wohnungseigentumsrecht
  • Mietrecht
  • Immobilienrecht
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Allgemeines Zivilrecht
  • Vertragsrecht